Der 3. August 1994 wird für Proleb immer ein bedeutendes Datum bleiben. Aus dem Lehrergraben- und dem Prolebbach gelangten insgesamt rd. 12.000 m³ Geröll in das verbaute Gebiet. Binnen kürzester Zeit wuchs der Prolebbach zu einer äußerst bedrohlichen Größe heran und überschwemmte bewohntes Gemeindegebiet mit Geröll und Schlamm.

Lehrergraben

Prentgraben

Diese Umweltkatastrophe gab den Startschuß für die gewaltigen Schutzbauten, die in der Zwischenzeit fertiggestellt wurden.

Seither wurde sehr viel für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet. Durch die Zusammenarbeit von Bund, Land und Gemeinde wurden von der Wildbach- und Lawinenverbauung mehr als 2,5 Mill Euro verbaut. Obwohl die finanzielle Lage unserer Gemeinde nicht gerade rosig war, wurden über 11 % der Gesamtaufwendungen von Eigenmitteln aufgebracht