Dienstag, 14. April 2015

Mülltrennung

Da noch immer zu viele Alt­stoffe (Papi­er, Glas und Ver­pack­un­gen) sowie Bio-Abfall im Rest­müll bzw. in der Gel­ben Tonne (Leicht­frak­tion) lan­den, ist es erforder­lich, nochmals auf die richtige Müll­tren­nung hinzuweisen.

Durch diese Fehlwürfe entste­hen der Gemeinde und let­z­tendlich auch Ihnen zusät­zliche Entsorgungskosten.

Im Hin­blick auf eine lebenswerte Umwelt und Reduzierung der Kosten, ersuchen wir Sie die Müll­tren­nung ernst zu nehmen. Immer wieder kom­men unsere Kon­trolleure bei der Durch­sicht des Rest­mülls zur Erken­nt­nis, dass es manche Bewohn­er mit der Tren­nung nicht sehr genau nehmen. Durch die Anhebung der Entsorgungskosten kann mit der Tren­nung der Rest­stoffe beträchtlich Geld ges­part wer­den, da die Entsorgung wiederver­w­ert­bar­er Stoffe zu einem wesentlich gün­stigerem Preis durchge­führt wer­den kann, als die Entsorgung der unver­w­ert­baren Rest­stoffe. Diese kön­nen durch die Beschaf­fen­heit nur mehr auf ein­er Deponie ver­graben oder ein­er ther­mis­chen Rest­stof­fver­w­er­tung zuge­führt wer­den. Dass dies Kosten verur­sacht, liegt klar auf der Hand!

Wir bit­ten die Bevölkerung daher, den Haus­müll im Sinne der all­ge­meinen Sparsamkeit und auch im Sinne eines aktiv­en Umweltschutzes in die einzel­nen Kat­e­gorien einzuteilen und der Mül­lab­fuhr getren­nt bere­itzustellen.

Alt­pa­pi­er:
Papi­er, Kar­ton­a­gen, Pappe, Well­pappe, Zeitun­gen, Kat­a­loge, Zeitschriften, Prospek­te, Büch­er, Schul­hefte, Zigaret­ten­schachteln

Keine:
Ver­bund­ma­te­ri­alien (z.Bsp. Tetra­pack), Kun­st­stof­fumhül­lun­gen (z. Bsp. Kat­a­logver­pack­un­gen)

Leicht­frak­tion “Gelbe Tonne”:
Ver­pack­un­gen aus Kun­st­stoff, Holz, Ver­bund­stoff und tex­tilen Faser­stof­fen, wie z. Bsp. Joghurt­bech­er, Folien, PET-Leicht­flaschen, Kos­metik- und Getränke­flaschen aus Keramik, Kaf­feev­er­pack­ung, Blis­ter, Waschmit­telflaschen, Knab­berge­bäck- und Teig­waren­sack­erl, beschichtetes Fleisch- und Wurstein­wick­el­pa­pi­er, ÖKO-BOX, Sty­ro­por, Porozell

Weiß- und Bunt­glas:
Hohl­glas getren­nt nach Weiß- und Bunt­glas wie z. Bsp. Ein­weg­glas­flaschen, Marme­ladegläs­er, Gurkengläs­er, Ein­siedegläs­er, leere Medika­menten­fläschchen

Kein:
Flach­glas, Spiegel­glas, Kristall­glas, Draht­glas, Glüh­bir­nen

Einzelkom­postierung oder Biotonne:
Bio­gene Abfälle wie z. Bsp. Küchen- und Garten­abfälle, Lebens­mit­tel­reste, Tee­sack­erl, Kaf­feefilter mit Sud, Obst- und Gemüseabfälle, Laub, Schnit­tblu­men, Topf­pflanzen, Strauch- und Rasen­schnitt

Met­alle:
Met­all wie z.Bsp. Alu­mini­um­dosen, Weißblech­dosen, Kro­nenko­rken, Alu-Ver­schlüsse, Met­alldeck­el, Alu­folie, Aludeck­el von Joghurt­bech­ern

Rest­müll:
Rest­müll, Baby­windeln, Staub­sauger­in­halte, Glüh­bir­nen, Flach­glas, Kristall­glas, Spiegel­glas, Katzen­streu, kaputte Haushalts­ge­gen­stände und Spielzeug, Gum­mi, Led­er, Asche, Kehricht, Schuhe, Knochen, Fettpa­pi­er, Hygie­n­eartikel (z. Bsp. Wat­testäbchen, Zahn­bürsten, etc.) stark ver­schmutztes Ver­pack­ungs­ma­te­r­i­al, Strumpfho­sen, Geschirr, Tex­tilien