Dienstag, 2. März 2021

Verunreinigungen durch Hundekot

Bei der Gemeinde Pro­leb häufen sich derzeit wieder die Beschw­er­den über Verun­reini­gun­gen durch Hun­dekot auf öffentlichen sowie pri­vat­en Flächen und auf land­wirtschaftlich genutzten Grund­stück­en. Hun­dekot auf Gehsteigen, Spielplätzen und Grün­flächen ist nicht nur ekel­er­re­gend, son­dern auch gesund­heitss­chädlich.
Hun­dekot stellt ein poten­tielles Infek­tion­srisiko dar, wobei Kinder und abwehrgeschwächte Erwach­sene beson­ders gefährdet sind. Durch Schnüf­feln an Kot kön­nen auch weit­ere Hunde infiziert wer­den.

Die Gemein­de­v­ertre­tung hat bish­er auf das Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein der Hun­debe­sitzerin­nen geset­zt. Es wur­den bere­its auf Wun­sch der Bevölkerung mehrere Hun­de­beu­tel-Sta­tio­nen an beson­ders betrof­fe­nen Stellen aufgestellt. An diesen Sta­tio­nen kön­nen die Hun­debe­sitzer kosten­los Sack­erl ent­nehmen, um die Häufchen der Tiere einzu­pack­en und an geeigneter Stelle zu entsor­gen.

Lei­der häufen sich in let­zter Zeit auch Beschw­er­den über die zweck­ent­fremdete Ver­wen­dung dieser Hun­dekot­beu­tel!

Die ver­mehrten Beschw­er­den zeigen jedoch, dass es nach wie vor zahlre­iche Hun­de­hal­terin­nen gibt, die die Ein­hal­tung von Geset­zen und Regeln ignori­eren. Diese Hun­debe­sitzerin­nen han­deln nicht nur geset­zeswidrig, sie brin­gen auch jene Hun­de­hal­terin­nen, die kor­rekt han­deln in Mis­skred­it und gefährden das har­monis­che Dor­fleben von Pro­leb.

Wir ersuchen nochmals alle Hun­de­hal­terin­nen diese Hun­dekot­be­häl­ter auch wirk­lich zu benützen, um unsere Umwelt zu scho­nen.

Die Halterinnen/Halter oder Verwahrerinnen/Verwahrer von Hun­den haben gemäß dem Steier­märkischen Lan­des-Sicher­heits­ge­setz dafür zu sor­gen, dass öffentlich zugängliche Bere­iche nicht verun­reinigt, dritte Per­so­n­en wed­er gefährdet noch unzu­mut­bar belästigt wer­den und Hunde entwed­er mit einem um den Fang geschlosse­nen Maulko­rb zu verse­hen oder so an der Leine zu führen, dass eine jed­erzeit­ige Beherrschung des Tieres gewährleis­tet ist.
Im Sinne eines guten Miteinan­der in der Bevölkerung ersuchen wir um Ein­hal­tung der Geset­ze und bedanken uns für Ihre Mitar­beit im Voraus.