Top
Donnerstag, 19. November 2015

Melde­zettel

Infor­mation für den Melde­pflich­tigen

  1. Eine Anmeldung ist innerhalb von drei Tagen ab Beziehen der Unter­kunft, eine Abmeldung innerhalb von drei Tagen vor oder nach Aufgabe der Unter­kunft vorzu­nehmen.
  2. Bei der Anmeldung benötigen Sie folgende Dokumente:
    • Öffent­liche Urkunden, aus denen Familien- oder Nach- und Vornamen, Famili­en­namen vor der ersten Eheschließung, Geburts­datum, Geburtsort und Staats­an­ge­hö­rigkeit des Unter­kunft­nehmers hervor­gehen, z. B. Reisepass und Geburts­kunde;
    • Unter­kunft­nehmer, die nicht die öster­rei­chische Staats­bür­ger­schaft besitzen (Fremde):
      Reise­do­kument (z. B. Reisepass);
    • wenn an der bishe­rigen Unter­kunft aus dem Haupt­wohnsitz ein „weiterer Wohnsitz“ wird, ist vor oder gleich­zeitig mit Anmeldung des neuen Haupt­wohn­sitzes eine Ummeldung des bishe­rigen Haupt­wohn­sitzes erfor­derlich.
  3. Für den Inhalt des Melde­zettels ist, unabhängig davon, wer den Melde­zettel ausfüllt, immer der Melde­pflichtige verant­wortlich. Kontrol­lieren Sie daher bitte den Melde­zettel auf Vollstän­digkeit und Richtigkeit der Eintra­gungen, auch dann, wenn er von der Behörde ausge­fertigt wird.
  4. Ihr Haupt­wohnsitz ist an jener Unter­kunft begründet, an der Sie sich in der Absicht nieder­ge­lassen haben, diese zum Mittel­punkt Ihrer Lebens­be­zie­hungen zu machen; trifft diese sachliche Voraus­setzung auf mehrere Wohnsitze zu, so haben Sie jenen als Haupt­wohnsitz zu bezeichnen, zu dem Sie das überwie­gende Nahever­hältnis haben. Für den „Mittel­punkt der Lebens­be­ziehung“ sind vor allem folgende Bestim­mungs­kri­terien maßgeblich: Aufent­halts­dauer, Lage des Arbeits­platzes oder der Ausbil­dungs­stätte, Ausgangs­punkt des Weges zum Arbeits­platz oder zur Ausbil­dungs­stätte, Wohnsitz der übrigen, insbe­sondere der minder­jäh­rigen Famili­en­an­ge­hö­rigen und der Ort, an dem sie ihrer Erwerbs­tä­tigkeit nachgehen, ausge­bildet werden oder die Schule oder den Kinder­garten besuchen, Funktionen in öffent­lichen und privaten Körper­schaften. Der Haupt­wohnsitz ist für die Eintragung in die „Wähler­evidenz“ sowie für verschiedene andere Rechts­be­reiche (z. B. Kfz-Zulassung, waffen­recht­liche Urkunden, Sozial­hilfe) maßgeblich.
  5. Bedenken Sie bitte, dass eine Änderung des Haupt­wohn­sitzes oder eines weiteren Wohnsitzes auch noch weitere Mittei­lungs­pflichten (z. B. Kfz-Zulassung) begründen kann.

Melde­for­mular zum Download