Samstag, 10. März 2018

Die Geschichte

Proleb
Foto mit fre­undlich­er Unter­stützung:Felix Hot­ter

Es gilt als sich­er, dass unser Gebi­et bere­its zur Römerzeit dünn besiedelt war. Es gehörte zur Prov­inz Noricum. Eine Römer­straße führte sog­ar durch das heutige Pro­leb, was durch Funde in St. Diony­sen belegt wer­den kann.
Um die Mitte des 8. Jahrhun­derts ver­suchte das mon­golis­che Reit­er­volk der Awaren die Slawen zu unter­w­er­fen. Diese wandten sich an die Bay­ern um Hil­fe und tat­säch­lich kon­nten die Awaren gemein­sam zurück­geschla­gen wer­den.
In dieser Zeit wurde die erste Kapelle auf dem Veits­berg errichtet .

Im 12. Jahrhun­dert wurde der Ort Pro­leb erst­mals urkundlich erwäh­nt. Aus his­torischen Unter­la­gen geht her­vor, dass sich das heutige Gemein­dege­bi­et von Pro­leb — zu ihm gehören die Katas­tral­ge­mein­den Kletschach, Köl­lach, Prent­graben und Pro­leb — mit dem sein­erzeit­igem Gebi­et des Burgfriedens St. Veit am Veits­berg weit­ge­hend deckt.

In der Folge trat­en die Pfarre St. Veit am Veits­berg, die Stift­sherrschaft Göß, die Rad­meis­ter-Kom­mu­nität und andere als Besitzer und Ver­wal­ter unseres heuti­gen Gemein­dege­bi­etes in Erschei­n­ung.

Ende des 19. Jahrhun­derts bes­timmte vor allem die Land- und Forstwirtschaft sowie der Berg­bau See­graben das Leben der Bewohn­er.

Erst nach dem Rev­o­lu­tion­s­jahr 1848 ent­standen die poli­tis­chen Gemein­den in der heuti­gen Form. Die ersten Nen­nun­gen der “Gemeinde Pro­leb” erfol­gte unge­fähr 1871 und die ältesten Sitzung­spro­tokolle datieren aus dem Jahr 1891.

Eine Sied­lung im Nucht­en­schacht beherbergte vor allem die Bergar­beit­er mit ihren Fam­i­lien und im heuti­gen Orts­ge­bi­et waren einige Bauern­höfe ange­siedelt. Der östliche Ort­steil Köl­lach war vor allem von den “Köh­lern” besiedelt, woraus sich auch der Name ableit­et.

Nach dem 2. Weltkrieg hat­te Pro­leb nur mehr rd. 900 Ein­wohn­er. Durch die gün­stige Lage entwick­elte sich der Ort rasch zu ein­er beliebten Wohn­sitzge­meinde mit hoher Leben­squal­ität. Um einen hohen Lebens­stan­dard sich­er­stellen zu kön­nen, musste natür­lich die notwendi­ge Infra­struk­tur geschaf­fen wer­den.

Über 90% der Haushalte sind an das Wasser­leitungs- und Kanal­netz der Gemeinde angeschlossen. Durch den sehr wirtschaftlichen Ein­satz öffentlich­er Finanzmit­tel kon­nten mehr als 95% der Gemein­de­straßen asphaltiert wer­den. Heute besitzt Pro­leb eine Fläche von 24,52 km² und hat 1534 (1.1.2018) Ein­wohn­er.

Die Gemein­de­v­er­wal­tung hat sich zur Auf­gabe gemacht, trotz des raschen Wach­s­tums den Orts- und Dor­fcharak­ter zu erhal­ten.