Verordnung
Dienstag, 9. August 2022

Zeitweilige Straßensperre

Auf Grund der mit Bescheid vom 08. August 2022, GZ: 120/2-2637-2022, gemäß §§ 82, 90 und 94 der Straßenverkehrsordnung 1960, BGBl. Nr. 159/1960 idgF, straßenpolizeilich bewilligten Inanspruchnahme einer Teilfläche des öffentlichen Gutes (Straßen und Wege) zum Zwecke der Aufstellung eines Bauschuttcontainers, auf dem Grundstück Nr.: 421/15, EZ 265, KG 60346 Proleb (siehe Anlage) und Sanierung des Hausdaches des Objektes Sonnenfeld 25, 8712 Proleb, im Bereich Sonnenfeld 16, 18, und 25, auf dem Grundstück Nr.: 421/15, EZ 265, KG 60346 Proleb (siehe Anlage), in der Zeit von 17. Oktober 2022 bis voraussichtlich 28. Oktober 2022, von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr werden gemäß §43 lit b Z 1 StVO 1960 i.d.g.F., in Verbindung mit § 94 d StVO 1960 i.d.g.F. nachstehende Verordnung erlassen:

  1. Die zeitweiligen Straßensperren aufgrund einer Sanierung des Hausdaches des Objektes Sonnenfeld 25, 8712 Proleb, im Bereich Sonnenfeld 16, 18, und 25, auf dem Grundstück Nr.: 421/15, EZ 265, KG 60346 Proleb
  2. Die zeitweiligen Straßensperren sind auf den unbedingt notwendigen Zeitraum und auf das notwendige Ausmaß zu beschränken.
  3. Die Bewohner bzw. Anrainer dieses Bereiches sind mit geeigneten Hinweistafeln über die bevorstehende Inanspruchnahme und über die bevorstehenden zeitweiligen Straßensperren rechtzeitig, aber mindestens 48 Stunden vor der Ausführung zu informieren.
  4. Für den Schwerlastverkehr ist die Durchfahrt mit kurzen Wartezeiten (max. 10 min.) zu ermöglichen. Insbesondere sind die Sanierungsarbeiten so auszuführen, dass die Abfallentsorgung am 19. Oktober 2022, 25. Oktober 2022 und 27. Oktober 2022 nicht beeinträchtigt wird.
  5. Auf eine ordnungsgemäße Absicherung der Baustelle insbesondere in den Nachtstunden ist unbedingt zu achten.

Diese Verordnung gilt von 17. Oktober 2022 bis voraussichtlich 28. Oktober 2022 jedenfalls aber bis zum Ende der Arbeiten.
Gegenüber dauernden Verkehrsregelungen gilt diese Verordnung als Sonderregelung.

Gemäß § 44 (1) StVO wird diese Verordnung durch Aufstellung der entsprechenden Verkehrszeichen gehörig kundgemacht und tritt mit dem Zeitpunkt der Aufstellung der Verkehrszeichen in Kraft.