Betr.: Stadtentwicklungskonzept 5.00 – 2. Änderung
Auflage des Entwurfes
Gem. § 24 Stmk. Raumordnungsgesetz 2010 idgF

KUNDMACHUNG
Gem. § 24 (1) iVm § 42 (8) des Stmk. Raumordnungsgesetzes 2010, LGBI. Nr. 49/2010 idF LGBI. Nr. 117/2017 hat der Gemeinderat der Stadtgemeinde Leoben in seiner Sitzung am 20.09.2018 den Beschluss gefasst, das rechtswirksame Stadtentwicklungskonzept Nr. 5.01 zu ändern und den Entwurf der 2. Änderung des Stadtentwicklungskonzeptes Nr. 5.00 – Wortlaut und Entwicklungsplan, verfasst von Pumpernig & Partner ZT GmbH, vom 04.09.2018, GZ: 159FG18, in der Zeit vom 24. September 2018 bis 19. November 2018 aufzulegen.

Innerhalb der Auflagedauer (8 Wochen) kann jedermann Einwendungen schriftlich und begründet beim Stadtamt Leoben einbringen.
Die Unterlagen zur 2. Änderung des Stadtentwicklungskonzeptes sind im Stadtamt – Referat Raumplanung und Stadtvermessung, Zi. 304, während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht aufgelegt bzw. auf der Homepage der Stadtgemeinde unter www.leoben.at/gemeinde/elektronische-amtstafel/ abrufbar.

Amtsstunden:
Montag bis Donnerstag 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Die 2. Änderung des rechtswirksamen Stadtentwicklungskonzeptes Nr. 5.00 (Wortlaut und Entwicklungsplan) bezieht sich auf nachfolgende Bereiche:

  1. Aufgrund der Einstellung des Schienenverkehrs wird die ehem. Bahnstrecke Leoben- Hinterberg künftig teilweise als Entwicklungspotenzial für Wohnen und Industrie, Gewerbe sowie Vorrangzone/Eignungszone für Verkehr und Kleingartenanlage mit teilweiser Überlagerung festgelegt.
  2. Westlich der Landesstraße L 122 und nördlich der Bahnstrecke Leoben-Bruck an der Mur (Bereich Seegrabenstraße – Münzenbergstraße) wird ein Gebiet mit baulicher Entwicklung für Wohnen künftig als ein Gebiet mit baulicher Entwicklung für Wohnen und Industrie, Gewerbe (Überlagerung) iVm einem in Richtung Nordwesten anschließendem Entwicklungspotenzial für Industrie, Gewerbe festgelegt.
  3. Nördlich des Bahnhofes von Leoben wird ein Teil des derzeit festgelegten Gebietes mit baulicher Entwicklung für Wohnen künftig als Gebiet mit baulicher Entwicklung für Wohnen und Industrie, Gewerbe (Überlagerung) festgelegt. Die derzeit festgelegte Örtliche Eignungszone lfd. Nr. 10 (Lagerplatz) wird durch ein Entwicklungspotenzial für Industrie, Gewerbe ersetzt.
  4. Östlich der Prolebersiedlung und westlich bzw. nördlich des öffentlichen Gewässers Mur wird die derzeit festgelegte Örtliche Eignungszone lfd. Nr. 12 (Photovoltaikanlage) durch ein Entwicklungspotenzial für Wohnen ersetzt.
  5. Gemäß Regionalem Entwicklungsprogramm für die Planungsregion Obersteiermark Ost erfolgt die Löschung der Vorrangzone für Industrie und Gewerbe im Bereich „Prettachfeld“.
  6. In einzelnen Teilbereichen des Stadtzentrums werden Ausschlussbereiche für Einkaufszentren (ea) festgelegt.
  7. Die festgelegte Örtliche Eignungszone lfd. Nr. 22 (Freibad) wird durch ein Gebiet mit baulicher Entwicklung für Wohnen ersetzt.
  8. Die laut Regionalem Entwicklungsprogramm für die Planungsregion Leoben festgelegten Siedlungsschwerpunkte (ohne zentralörtliche Funktion) werden an das Regionale Entwicklungsprogramm für die Planungsregion Obersteiermark Ost angepasst. Zusätzlich werden die bereits festgelegten örtlichen Siedlungsschwerpunkte an die Planzeichenverordnung 2016 angepasst.

Zusätzlich werden in den Änderungsbereichen Nr. 1, 2, 3, 4 und 7 die Entwicklungsgrenzen entsprechend angepasst bzw. geringfügig abgeändert und gem. Planzeichenverordnung 2016 neu festgelegt.
Des Weiteren erfolgt entsprechend der o.a. Änderungen eine Adaptierung des Wortlautes zum STEK5.00 idgF.

Der Bürgermeister:
Kurt Wallner e.h.

Veröffentlicht bis:  20. 11. 2018, 07:00