Aushang
Freitag, 15. Mai 2020

Flugbetrieb Eurofighter

Sehr verehrte Behör­den­lei­t­erin­nen und Behör­den­leit­er,
sehr geehrte Bürg­er­meis­terin­nen und Bürg­er­meis­ter,
sehr geehrte Damen und Her­ren!

Von 25. Mai bis 05. Juni 2020 trainieren die Eurofight­er-Piloten des Bun­desheeres Abfang­manöver im Über­schall­bere­ich. Pro Tag sind jew­eils zwei Über­schall­flüge zwis­chen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr vorge­se­hen.

Das Train­ing ist unverzicht­bar für eine funk­tion­ierende öster­re­ichis­che Luftraumüberwachung.
Es dient dazu den sicheren Flug­be­trieb bei allen Ein­satzfällen zu gewährleis­ten. Die enge und zeitkri­tis­che Koor­dinierung zwis­chen Mil­itär­pi­loten, Radar­leitof­fizieren und der mil­itärischen sowie zivilen Flugsicherung ist wesentlich­er Zweck des Train­ings. Die Piloten trainieren unter realen kör­per­lichen Belas­tun­gen, welche im Sim­u­la­tor nicht dargestellt wer­den kön­nen.

Die Flugge­bi­ete wer­den in Zusam­me­nar­beit mit der zivilen Flugsicherung fest­gelegt. Um den Geräusch­pegel möglichst ger­ing zu hal­ten, wird in großen Höhen geflo­gen.
Zur Reduzierung der boden­na­hen Schal­laus­bre­itung wer­den seit­ens des Bun­desheeres fol­gende Maß­nah­men getrof­fen:

  • Die Schal­lverteilung wird laufend doku­men­tiert, um eine mehrfache Beschal­lung gle­ich­er Räume auf ein Min­i­mum zu reduzieren.
  • Im Zeitraum zwis­chen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr sowie am Woch­enende erfol­gen keine Train­ings­flüge mit Über­schallgeschwindigkeit.
  • Die Flüge wer­den über 12.500 Meter Höhe absolviert, um einen auftre­tenden Über­schal­lk­nall am Boden zu min­imieren.

Wenn es durch die ursäch­lichen Auswirkun­gen des Über­schal­lk­nalles zu Schä­den an Tieren oder Sachen kommt, kön­nen diese an das Mil­itärkom­man­do Steier­mark wie fol­gt gemeldet wer­den:

Oberst Chris­t­ian Fiedler
Mobil: 0664 622 3304
oder via e‑mail: [javascript pro­tect­ed email address]

Das Mil­itärkom­man­do Steier­mark ersucht um Weit­er­gabe der Infor­ma­tion im behördlichen Zuständigkeits­bere­ich. Ins­beson­dere wird gebeten, die Polizei­di­en­st­stellen, rel­e­vante Ein­sat­zor­gan­i­sa­tio­nen, Kranken­häuser, Betreu­ung­sein­rich­tun­gen, Tier­hal­tungs­be­triebe, Almwirtschaften mit Viehhal­tung, die Jäger­schaft und alle son­sti­gen Bedarf­sträger gem. eigen­er Beurteilung darüber zu informieren.

Graz, am 14. 05. 20
Mit fre­undlichen Grüßen
Oberst Chris­t­ian Fiedler, Presse­of­fizier beim Mil­itärkom­man­do Steier­mark

Dieser Artikel wird bis Freitag, 5. Juni 2020 18:00 Uhr aktuell gehalten!