Ausschreibung nach Abschnitt VII des Ausschreibungsgesetzes 1989, BGBl. Nr. 85 (Neuaufnahme von Bediensteten des amtsärztlichen Dienstes).
Im Bereich der Landespolizeidirektion Steiermark gelangen im Kalenderjahr 2013 für den Bereich des Polizeikommissariats Leoben 2 Planstellen (1 Planstelle ab sofort, 1 Planstelle ab 01.08.2013) der Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppe A 1/v1 (Grundlaufbahn) für den amtsärztlichen Dienst zur Ausschreibung.


Zum Aufgabengebiet gehören:

  • Begutachtung von Verletzten, Toten und Personen nach dem Unterbringungsgesetz
  • Untersuchung und Begutachtung von Kraftfahrzeuglenkern;
  • Untersuchung und Begutachtung nach dem Waffengesetz;
  • Aufsicht über die sanitären Zustände der Amtsräume, der Arrestzellen in den Polizeikommissariaten, Kriminaldienststellen und der Polizeianhaltezentren;
  • die ärztliche Untersuchung und Begutachtung des Gesundheitszustandes der Polizeibediensteten sowie anderer Bundesbediensteten über Auftrag der Dienstbehörde.

Folgende Aufnahmevoraussetzungen sind unbedingt zu erfüllen (vergleiche auch § 3 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 in der geltenden Fassung) und sind die Dokumente bzw. Diplome der Bewerbung in Kopie beizulegen:

  • österreichische Staatsbürgerschaft;
  • die volle Handlungsfähigkeit;
  • persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben;
  • erfolgreicher Abschluss des medizinischen Studiums;
  • Berechtigung zur freien Berufsausübung (ius practicandi);
  • Notarztdiplom ist erwünscht;
  • die Bereitschaft zur Ablegung der Prüfungen im Rahmen des polizeiärztlichen Curriculums oder die bereits erfolgreich abgelegte Physikatsprüfung;
  • ein im Hinblick auf die angestrebte Verwendung unbedenkliches Vorleben;

Der Monatsbezug beträgt gemäß Richtlinie für den Abschluss von Sonderverträgen für den polizeiärztlichen Dienst mindestens 2.986,60 Euro. Er erhöht sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entlohnungsbestandteile.
Schriftliche Bewerbungen sind bei der Landespolizeidirektion Steiermark, Referat A 1.3 – Polizeiärztlicher Dienst, 8052 Graz, Straßganger Straße 280, einzubringen. Der Bewerbung ist ein Lebenslauf anzuschließen.

Allfällige Rückfragen sind telefonisch unter 05913360-1553 oder per E-Mail an LPD-ST-Ref-Polizeiaerztlicher-Dienst@polizei.gv.at zu richten.
Der Besitz der Lenkerberechtigung der Klasse B ist erforderlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht sind.
Die Auswahl aus den Bewerbern/innen für die ausgeschriebenen Planstellen erfolgt aufgrund von Aufnahmegesprächen gemäß §§ 54 bis 58 des Ausschreibungsgesetzes1989 in der geltenden Fassung.

Für den Landespolizeidirektor
Ratz, Oberst

Ausschreibung